Benefizkonzert für die Suitbertus-Orgel

Am Sonntag, den 7. Mai findet um 17.00 Uhr in St. Suitbertus (Chlodwigstr. 27, 42119 Wuppertal) ein Benefizkonzert zugunsten der Suitbertus-Orgel statt. Der Kammerchor Cantus Novus singt festliche österliche Chormusik und tritt dabei in einen Dialog mit der Sopranistin Ulrike Plänker und dem Organisten Simon Botschen. Der Eintritt ist frei - der Erlös der Kollekte kommt dem Benefizprojekt zugute.

Dei Verbum direkt: Jungfrau oder junge Frau – Diskussion zur Bibel

Dr. Till Magnus Steiner und Dr. Werner Kleine diskutieren über die Bibel (Foto: Christoph Schönbach)

Seit März 2015 betreibt die Katholische Citykirche Wuppertal den biblischen Weblog "Dei Verbum" (www.dei-verbum.de). In wöchentlichen Beiträgen zeigen der in Jerusalem lebende Alttestamentler Dr. Till Magnus Steiner und der Wuppertaler Neutestamentler Dr. Werner Kleine, dass die Bibel auch für heutige Fragen in Kirche und Gesellschaft relevant ist.

Begleitend zum Weblog gibt es regelmäßig Live-Diskussionen (Dei Verbum direkt). Das nächste offene Gespräch findet am Dienstag, dem 9. Mai 2017 um 19.00 Uhr im Berliner Plätzchen (Berliner Str. 173/Ecke Langobardenstr. in Wuppertal-Oberbarmen) zum Thema „Jungfrau oder junge Frau“ statt. 

Mit dem Thema greifen Dr. Werner Kleine und Dr. Till Magnus Steiner, der live aus Jerusalem zugeschaltet wird, ein gerad ein der Gegenwart immer wieder diskutiertes Problem auf. Das christliche Glaubensbekenntnis beinhaltet den Glauben an die Geburt Jesu von Maria der Jungfrau. Gerade nachaufklärerisch erscheint das aber als bloßer Mythos. Tatsächlich beschreibt das Lukasevangelium Maria, die Mutter Jesu als Jungfrau. Damit greift er eine prophetische Verheißung aus dem Alten Testament auf, nach der der Messias von einer Jungfrau geboren werden soll. Die neue Einheitsübersetzung, die 2016 veröffentlicht wurde, versucht das Problem durch eine Neuübersetzung zu umgehen. In den Prophetenschriften ist nun statt von „Jungfrau“ von einer „jungen Frau“ die Rede. Aber löst das das eigentliche theologische Problem? Dr. Till Magnus Steiner und Dr. Werner Kleine werden in der Diskussion dieser Frage anhand ausgewählter biblischer und außerbiblischer, sogenannter apokrypher Texte nachgehen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zur aktiven Teilnahme an der Diskussion eingeladen.

Voraussichtlich wird die Diskussion per Facebook-Livestream in Echtzeit ins Internet übertragen. Der Stream wird unter www.kck42.de/live zu erreichen sein.

Oster-Konzert-Reihe in St. Laurentius

Auch in diesem Jahr feiern wir die siebenwöchige Osterzeit, das höchste Fest unseres Glaubens, mit besonderen Konzerten:
Eröffnet wird die Reihe am Samstag, 22. April, 20 Uhr in der St. Laurentius-Basilika mit österlichen Werken für Alt, Violine und Orgel. Es musizieren Franziska Orendi (Alt), Karin Leister (Violine) und Hans Küblbeck (Orgel).
Der LaurentiusChor bringt unter der Leitung von Kantor Hans Küblbeck als Wuppertaler Erstaufführung am Samstag, 13. Mai um 20 Uhr „The Armed Man - A Mass for Peace“ von Karl Jenkins (*1944) in unserer Basilika zu Gehör. Der Wunsch und die Zusage des auferstandenen Herrn Jesus Christus an seine Jünger „Friede sei mit euch!“ ist nach wie vor aktuell und erklingt in diesem Werk in ergreifender Musik.
Zum Abschluß kommt am 3. Juni der langjährige Präses für Kirchenmusik in Deutschland Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider mit einem pfingstlichen Orgelprogramm nach St. Laurentius. Dieses Konzert beginnt wegen der anschließend City-Vigil zum Pfingstfest, die Prof. Bretschneider auch an der Orgel begleiten wird, bereits um 19:30 Uhr und wird von der Schola Gregoriana Laurentiana unter der Leitung von Kantor Hans Küblbeck mitgestaltet.

Jesiden in Deutschland - eine Fotoausstellung

Die Fotoausstellung „Jesiden in Deutschland“ des in Deutschland lebenden Jesiden Ferhad Battal präsentiert die religiösen Riten und Symbole des Alltags der in Deutschland lebenden Jesiden und stellt einen Vergleich zur religiösen Alltagspraxis in der Heimat dar. Bei Musik, Vortrag und Diskussion können die Traditionen, Werte, Normen und religiösen Inhalte des alltäglichen Lebens kennengelernt werden. Zum interreligiösen Austausch wird eingeladen.

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 12. Mai 2017 um 17 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Sie ist das Ergebnis eines Studienprojekts und kann bis zum 24. Mai 2017 im Katholischen Stadthaus (Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal) besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

 Flyer zur Ausstellung

Die Türme sprechen wieder ...

Ökumenische Vesper in St. Laurentius

Die Fakultät 1 - Evangelische Theologie - der Bergischen Universität Wuppertal und die kath. Pfarrgemeinde St. Laurentiusladen anlässlich des 500jährige Reformationsjubiläums an jedem 1. und 3. Freitag im Semester um 19.00 Uhr zu einer ökumenischen Vesper in die Laurentiusbasilika (am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld) ein.

500 Jahre Reformation - das ist Anlass genug, in den drei Semestern um 2017 an das Abendlob ökumenisch zu feiern. Zu Psalmen und Liedern – viele aus der Zeit der Reformation – tritt jeweils die Betrachtung eines theologischen Werkes. Die ausgewählten Lesetexte stammen aus verschiedenen Zeiten der Kirchengeschichte und aus unterschiedlichen konfessionellen Traditionen; sie bringen zentrale Themen der Theologie und die Grundfragen des christlichen Lebens jeweils auf ihre ganz eigene Weise zur Sprache und sollen Impulse zum Nachdenken und zum Gespräch geben.

Das ganze Programm gibt es als pdf hier zum Download:

 Ökumenische Vespern in St. Laurentius

Katholische Angebote in der Flüchtlingshilfe

Mit der "Aktion Neue Nachbarn" engagiert sich die Katholische Kirche auch in Wuppertal intensive in der Flüchtlingshilfe. Zahlreiche Ehrenamtliche kümmern sich um die aus ihrer Heimat durch Krieg und Verfolgung Vertriebenen. Die Katholische Citykirche Wuppertal informiert in einem Flyer über die vielfältigen Hilfs- und Beratungsangebote. Der Flyer kann im Büro der Katholischen Citykirche auch in höherer Stückzahl angefordert (Tel.: 0202-42969674) oder hier als pdf-Datei heruntergeladen werden:

 Katholische Flüchtlingshilfe in Wuppertal

Behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen in Wuppertal

Vielfach wurden wir nach einer Übersicht über behindertengerechte Einrichtungen in den katholischen Kirchen Wuppertals gefragt. Wir freuen uns, eine solche Übersicht veröffentlichen zu können. Die Übersicht enthält Angaben über Induktionsschleifen für Schwerhörige oder Hörgeschädigte sowie die Möglichkeit barrierefreier Zugänge und deren Erreichbarkeit. Die Übersicht kann als pdf-Datei heruntergeladen werden und wird regelmäßig aktualisiert.

 Übersicht über die behindertengerechten Einrichtungen katholischer Kirchen in Wuppertal

Kirche im Radio

Die katholische und evangelische Kirche in Wuppertal gestaltet seit dem 2. Oktober 2011 jeweils am 1. Sonntag im Monat zwischen 8.00 und 9.00 Uhr das Sendeformat "Himmel und Erde lokal". Die nächste Sendung wird am Sonntag, dem 2. April 2017 über die in Wuppertal empfangbare Frequenz von Radio Wuppertal (UKW 107,4 MHz - Kabel 105,55 MHz) ausgestrahlt.

Wer die Ausstrahlung der Sendung verpasst hat, kann sich die Beiträge der Sendung wenige Tage später auf der im Soundcloud-Account der Katholischen Citykirche Wuppertal (oder hier auf der Homepage) noch einmal anhören.

Neben der "großen" Kirchensendung im lokalen Radio werden außerdem jeden Sonntag die kirchlichen Regionalnachrichten um 8.30 Uhr gesendet - wie immer mit akutellen Informationen und Nachrichten aus der evangelischen und katholischen Kirche in Wuppertal.

Homepage von "Himmel und Erde lokal"

Webcam der Katholischen Citykirche Wuppertal - Blick auf die Graffiti-Krippe und die Basilika St. Laurentius am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld

"Blessing of Bikes and Bikers" • Motorradsegnung auf dem Laurentiusplatz • Freitag, 28.4.2017, 17.00 Uhr

Petrus vs. Maria von Magdala

An Ostern ist nichts so sicher wie die Auferstehung – und auch die fordert nicht weniger als den Verstand

Die Botschaft der Auferstehung des Gekreuzigten ist in Gefahr, zu belanglosen Floskel zu werden. Dabei bedeutet sie heute wie damals nicht nur eine intellektuelle Herausforderung. Auch die biblische Tradition lässt ein intensives Ringen um die Wahrheit erkennen, die die frühchristliche Diskussion über das Neue Testament hinaus prägt. Vor allem zwei Protagonisten geraten dabei in Konkurrenz - nicht ohne Folgen für die geschichtliche Manifestation der Kirche: Maria von Magdala und Petrus - wem erschien der Auferstandene zuerst?

Zum Beitrag von Dr. Werner Kleine

Der Beitrag zum Anhören bei SoundCloud:

Zur Soundcloud-Playlist mit allen Dei-Verbum-Beiträgen

13 Erwachsene wurden getauft

Die Neugetauften und ihre Paten. (Foto: Christoph Schönbach)

In der Osternacht wurden in St. Mariä Himmelfahrt in Wuppertal-Nächstebreck 13 Erwachsene getauft. 12 von ihnen wurden durch die KGI Fides-Stelle Wuppertal vorbereitet. Wir wünschen allen Neugetauften Gottes Segen.

Eine Bilderstrecke zur Erwachsenentaufe in St. Mariä Himmelfahrt können Sie hier ansehen:

Erwachsenentaufe 2017 in St. Mariä Himmelfahrt

Informationen über das das Angebot und Kontaktmöglichkeiten zur KGI Fides-Stelle Wuppertal gibt es unter www.kgi-wuppertal.de.

Neue Kurse für erwachsene Firm- und Taufbewerber

KGI Fides-Stelle Wuppertal

Die KGI Fides-Stelle Wuppertal (kath. Wiedereintrittsstelle) bereitet unter anderem Erwachsene, die getauft oder gefirmt werden möchten, auf den Empfang dieser Sakramente vor.

Der nächste Firmkurs für Erwachsene beginnt am Mittwoch, dem 12. April 2017 um 19.00 Uhr im Kath. Stadthaus (Laurentiusstr. 7 in Wuppertal-Elberfeld, 1. Etage). Weitere Termine finden Sie hier. Die Erwachsenenfirmung für das gesamte Erzbistum Köln findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 18. Dezember 2016 um 12 Uhr im St. Maximilian in Düsseldorf statt.

Erwachsene, die an der Firmvorbereitung interessiert sind, können sich ab sofort bei Pastoralreferent Dr. Werner Kleine (KGI Fides-Stelle Wuppertal – Tel.: 0202-42969674 – Mail: werner.kleine@kgi-wuppertal.de) melden. 

Auch Erwachsene, die getauft werden möchten, erhalten unter der genannten Adresse weitere Informationen.

Weitere Informationen unter www.kgi-wuppertal.de.

Ostergottesdienst am Steingarten von Martin Michels (Nordbahntrasse - Nähe Bahnhof Loh)

Zahlreiche Wuppertalerinnen und Wuppertaler nehmen am Ostergottesdienst am Steingarten teil (Foto: Christoph Schönbach)

Am Ostermontag, dem 17. April 2017 lud die Katholische Citykirche Wuppertal um 12 Uhr zum ersten Ostergottesdienst am Steingarten von Martin Michels (Nordbahntrasse am Bahnhof Wuppertal-Loh) ein. Über 60 Wuppertalerinnen und Wuppertaler waren der Einladung gefolgt und kamen zu dem wohl bekanntesten Garten an der Nordbahntrasse.


 
Pastoralreferent Dr. Werner Kleine begrüßte die Anwesenden mit dem Hinweis auf die biblische Emmauserzählung. So wie damals die beiden Emmausjünger mit dem Auferstandenen unterwegs waren, den sie zuerst nicht erkennen, so sind auch die Anwesenden auf dem Weg zum Gottesdienst gewesen. Es ist eine alte Tradition, die mit dem Ostermontag verbunden ist, in österlichen Spaziergängen der Erfahrung der Emmausjünger zu gedenken.


 
Während des Gottesdienstes, bei dem auch die traditionelle Ostersequenz „Victimae paschali laudes“ erklang, verkündete Kleine auch die Perikope aus dem Johannesevangelium, in der sich der auferstandene Jesus Christus als erstes Maria von Magdala offenbart, die in ihm zuerst einen Gärtner wähnt und erst, nachdem der Auferstandene sie beim Namen ruft, den Auferstandenen erkennt. An keinem anderen Ort in Wuppertal passt dieses Evangelium zu Ostern besser als am Steingarten von Martin Michels: Im Unscheinbaren offenbart sich die frohe Botschaft, dass in der Auferstehung des Gekreuzigten die Welt neu erschaffen wird. Das Aufblühen der Natur, das an diesem Ort unübersehbar ist, wird selbst zum Zeichen der Auferstehung.

Fotostrecke zum Ostergottesdienst am Steingarten (flickr)

Erstkommunionfeiern 2017

In der Osterzeit 2017 wird in den Wuppertaler Gemeinden wieder Erstkommunion gefeiert. Eine Übersicht über die Termine gibt es hier:

 Erstkommunionfeiern 2017 in Wuppertal

Himmel und Erde lokal - Die Sendung der Kirchen bei Radio Wuppertal

Romi - das neue Quartiersbüro des SkF Wuppertal am Rott


Katholische Familienbildungsstätte - Ich kann kochen


Weitere Beiträge und die Beiträge älterer "Himmel und Erde"-Sendungen finden Sie in unserem Soundcloud-Account.

Dei Verbum - jetzt auch als Podcast bei iTunes

Die Audiodateien des biblischen Weblogs der Katholischen Citykirche Wuppertal "Dei Verbum" gibt es jetzt auch als Podcast bei iTunes. Jeden Dienstag veröffentlichen der Alttestamentler Dr. Till Magnus Steiner und der Neutestamentler Dr. Werner Kleine unter www.dei-verbum.de aktuelle Beitrag, die zeigen, dass die Bibel auch heute noch relevant ist. Die Beiträge gibt es eben jetzt auch als Audio zum Anhören bei iTunes und können dort abonniert werden:

Zum iTunes-Podcast "Dei Verbum"

Bibelarbeit im Roncallizentrum

Die interkonfessionelle Bibelarbeit im Roncalli-Zentrum hat schon eine lange Tradition. In den Jahren 2017 und 2018 wird das lukanische Doppelwerk (Lukasevangelium und Apostelgeschichte) im Mittelpunkt der vierwöchentlich stattfindenden Treffen im Roncallizentrum der Elberfelder Herz-Jesu-Pfarrei (Am Deckershäuschen 94, Wuppertal-Uellendahl) stehen. Alle Termine und weitere Informationen sind einem Flyer zu entnehmen, der hier als pdf-Datei heruntergeladen werden kann:

 Flyer "Bibelarbeit im Roncallizentrum"

Syrische Christen in Wuppertal

In Wuppertal entsteht eine arabisch-sprachige Gemeinde syrischer Christen. Ein Beitrag der Lokalzeit Bergisch Land (WDR) vom 21. Oktober 2016 geht der Frage nach, warum es der Integration dienen kann, die kulturellen Eigenheiten zu achten:

Die Entstehung der Gemeinde wird von der Katholischen Citykirche Wuppertal unter anderem mit dem Weblog www.der-oelbaum.de begleitet.

Online-Magazin für Flüchtlinge in Wuppertal

Das Team von "Radio Refugee Wuppertal" (Foto: Radio Wuppertal)

Radio Wuppertal 107,4 startet „Refugee FM in drei Sprachen"

Themen, Nachrichten und Service eigens für Flüchtlinge, die in Wuppertal leben: Dieses neue Angebot hat der Lokalsender Radio Wuppertal 107.4 heute gestartet. Unter dem Titel „Refugee FM“ wird das Magazin jeden zweiten Donnerstag online gestellt. Es gibt drei Versionen – Deutsch, Englisch und Arabisch. „Wir wollen als

Lokalradio Dienstleister sein für alle Menschen hier in Wuppertal,“ sagt Chefredakteur Georg Rose. „Unsere neuen Nachbarn sprechen aber oft kein Deutsch – oder zumindest noch nicht sehr gut. Mit den Angeboten auf Englisch und Arabisch erreichen wir aber nahezu alle.“

Für das Projekt hat Radio Wuppertal 107.4 zwei neue Mitarbeiter engagiert: Delchad Heji (24) und Ahmad Idriss (24) sind beide vor dem Bürgerkrieg in Syrien nach Deutschland geflohen. Beide haben bereits in ihrer Heimat erste journalistische Erfahrungen gesammelt und leben nun seit einiger Zeit in Wuppertal. Sie wissen genau, worüber Flüchtlinge reden und welche Informationen für sie wichtig sind.

In der ersten Ausgabe geht es um kostenlose Sportangebote, mit deren Hilfe sich Flüchtlinge leichter in Wuppertal integrieren können. Es geht aber auch um dubiose Methoden, mit denen Flüchtlinge hier abgezockt werden. Und es gibt Tipps, mit welchen Mobilfunktarifen Flüchtlinge am besten beraten sind, um günstig in ihre jeweiligen Heimatländer telefonieren zu können.

Radio Wuppertal 107.4 ist bundesweit das erste Lokalradio, das einen solchen Service anbietet. „Refugee FM“ wird jeden zweiten Donnerstag auf www.radiowuppertal.de abrufbar sein. Den direkten Link, um die Sendung anzuhören, finden Sie hier: www.radiowuppertal.de/aktuell/info/infos_3249.html

<< April 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
logisch! Zeitung der Katholischen Citykirche Wuppertal